radiostream 2013 grau

NUR HQ AUDIO - @ Good-Sound

icon register

fan store a

Google + Community von Mylène Project Facebook Page von Mylène Project Vimeo Video Channel - Mylène Project Mylene Project auf PHONOSTAR hören



Do, Okt 19, 2017

Timeless Journal # 01

Das Timeless Tagebuch. Der erste Eintrag. . .

Als letzte Woche bekannt gegeben wurde, das tatsächlich im nächsten Jahr eine neue Tour stattfinden würde, habe ich mir gedacht, das könnte wieder einmal eine aufregende Zeit geben bis die großen Tage dann endlich stattfinden. Also wieso nicht in Form eines kleinen Journals mal die Gedanken niederschreiben die einen so mit der ganzen Sache beschäftigen im Laufe des kommenden Jahres. . .

Eigentlich könnte ich ja gleich weit ausholen, aber das gehen wir mal lieber etwas lockerer an.
Aber es fing schon toll an. Kaum war es bekannt und sicher das es wirklich wahr ist, haben wir gleich mal eine "kleine" Mylène Farmer Sondersendung gebracht. Und obwohl erst um 18 Uhr bekannt gegeben, waren schon um 19 bzw. 20 Uhr jede Menge Leute im Chat. Auch Leute die schon länger nicht mehr da waren. Aber klar, wenn Mylène ruft, dann kommen sie eben alle . . .

Es ist wohl selbstredend, das der Abend wirklich schön wurde. Begeistert hat mich vor allem aber, das alle total aus dem Häusschen waren über die neue Tour und na klar das Album nicht zu vergessen. Jede Menge Gründe für freudig zu sein. Also erst mal den lang gehegten Traum verfolgen. Der da wäre...so im Groben: "Packe nette und liebe Leute in Auto, Bus, Bahn und was die Palette so hergibt . . .verfrachte sie für eine Woche nach Paris in eine große Wohnung und besuche so viele Konzerte in Bercy wie nur möglich!" Angestrebtes Ziel somit: Spass und Leidenschaft.... oder sowas dazwischen :o)

Das mobil machen war wirklich einfach. Anfangs dachte ich noch, könnte ein Problem werden so viele Leutchen unter einen Hut zu bekommen. Aber es war schon fast spielerisch leichtgängig. Sofort waren alle begeistert und wir nutzten einmal Google`s Hangout um uns zu besprechen.

Da es schon etwas später am Abend war, war der eine oder andere auch schon in, sagen wir " beherzter Stimmung". Ziemlich schnell war aber dennoch klar wer was wollte und was es so kosten könnte. Denn der Vorverkauf startete ja schon in wenigen Tagen. Also allerhöchste Zeit sich zu entscheiden. Ich gab dann zu Bedenken das man ja eh in Paris ist, und deshalb vielleicht gleich mehrere Konzerte in Bercy besuchen sollte.

 

hournal 2009 stIch vernahm dann so etwas wie: " Wenn man es einmal gesehen hat ist es ja langweilig . . ."
Betretene Stille folgte. . . . . immer noch Stille................endlose Stille.
In meinem Kopf formte sich in 3D ein "Was..... Was hat der da gerade gesagt..... LANGWEILIG....."
" L A N G W E I L I G ??????? "
Ausgerechnet ich muss so etwas vernehmen. Ich, derjenige der jeden Konzert Film wahrscheinlich gefühlte Hundertelfundsiebzig Mal gesehen hat, und dabei immer noch in Verzückung gerät. Und das ist noch milde ausgedrückt. Da hat es den alten L`ombre aber wirklich mal vom Schlitten gehauen . . . wirklich . . . Langweilig...... grummel. In der Comix Sprache hätte der Silver Surfer die Ankunft von Galacticus bekannt gegeben, der durch seine bloße Präsenz ganze Sonnensysteme durcheinander bringt.

Und keine Langeweile kam bislang bei der Beschaffung der "Hardware" auf. Es ist immer wieder ein kleines Abenteuer von Deutschland aus etwas in France zu organisieren. Besonders wenn der Druck aus allen Richtungen kommt. Natürlich wäre es von Vorteil wenn man statt in einem Zelt bei den Jungs unter Brücke, in sowas wie ein Bett steigen könnte. Schön wenn die Gegend keine Schäferhund große Kakerlaken zu bieten hat und das fließende Wasser vom Hahn, und nicht von der Wand kommt. Aber das sind im Prinzip ja alles Nebensächlichkeiten. Denn es wurde die wichtige Frage gestellt, die alles entscheidende. . . Hat die Wohnung Induktion oder Gasherd? 
Ach na ja egal, zur Not werden die Soja Burger eben roh gegessen. Und ein Autobrand in der Nähe wird über die erste Not helfen die Dosensuppe mal kurz warm zu stellen.

 

Wichtig wären dann noch. . . genau die Tickets. Denn diesmal gab es richtig Zeit zum planen. Wer hätte denn hournal 2009 pldamit gerechnet das ein Warp Flug von Ankündigung bis Vorverkauf vergeht um die bunten Zettelchen sein Eigen nennen zu dürfen? Welcher Gierlappen konnte das denn nicht abwarten die Tickets so schnell auf den Markt zu bringen? Bei wem dürfen wir uns da bedanken? Universal, oder müssen wir mal Thierry strafend ins Auge blicken? Ist ja schließlich nicht so dass die anderen "bunten Zettel" sich zuhause stapeln. Da wäre etwas mehr Vorlaufzeit gar nicht so schlecht gewesen. . .

Aber gut wir sind ja immer voller Hoffnung, und mit ein wenig Mühe erzielt man für Mamas Silberbesteck noch einen guten Preis bei "Ali käuft alles" oder bei dem Hehler Ihrer Wahl. Von geplanten Großmutter Offshore Geschäften muss ich allerdings abraten. Die Preise sind arg im Keller. Aber besser die Preise als die Großmutter :o) Gut aber Spass beiseite und den Ernst nehmen wir jetzt mal in die Mitte. Ach nee, der fährt ja gar nicht mit . . .

Von den Preisen mal abgesehen, ist es natürlich wie bei jeder Tour das gleiche. Die Tickets gehen weg wie geschnittenes Brot. Das war uns auch ja vorher klar. Blöd allerdings wenn die deutsche ANlaufstelle selbst Probleme hat Karten Kontingente zu organisieren. Gibt`s nicht? Und wie es das gibt. Der nächste Landslide für mich kam mit dem Umstand das niemand an das Telefon ging bei P.S.
Den ganzen Morgen hindurch wählte das Fax immer und immer wieder P.S. an, und wollte pflichterfüllend unsere Order dort abgeben. Aber das Fax auf der anderen Seite ging nicht ran....

Was zum Geier hat das jetzt zu bedeuten? Bislang keine Antwort auf E Mail. Das Fax nimmt nicht ab und an das Telefon geht nur ein dussliger Anrufbeantworter. So langsam bekam mich das ungute Gefühl, das es vielleicht doch keine so gute Idee war diesen Part der Orga zu übernehmen. Immer und immer wieder wählte ich die Telefonnummer, und während ich wartete das jemand abnimmt, malte ich mir aus, welche Todesarten sich wohl die anderen für mich ausdenken würden. Würde man mich vielleicht Vierteilen? Oder hinter einem Binnenschiffer leblos durch die Seine ziehen? Oder sogar zwingen ein Konzert von Dieter Bohlen zu ertragen.... ? Geprellte Fans können da sehr fantasievoll und gemein sein.

hournal 2009 bilAber da, eine echte Stimme . . . HURRA. Nachdem ich in einem Satz 5 Fragen gestellt habe, wurde mir klar, der Mann auf der anderen Seite hat auch nicht seinen besten Tag erwischt. Karten für Mylène Farmer sagt er, und lacht seltsam vor sich hin. " Gibt es nichts mehr`? " frage ich ihn ängstlich. Doch meint er, aber es ist alles weg. Waaaaaaaaaaaaas? Alles weg . . . ich grummel explodier als er mich unterbricht. Nur das erste Kontingent ist fast vergriffen, verkündet er mir freudig. Das heißt wir bekommen unsere Karten, frage ich ihn. "Ja, vielleicht nicht immer an den Tagen wo sie möchten, aber prinzipiell ja!". Uff. . . ich werde leben. Die Planeten nehmen wieder die gewohnte Konstellation ein. Hooommmm.... alles wird gut.

Mit anderen Worten, recht turbulent das Ganze und nicht so easy wie man denken mag. Aber wie auch immer. Ich freue mich unglaublich auf die Konzerte und das alles mit vielen lieben Menschen zusammen zu erleben. Ein Traum wird wahr . . . Juhuuuuuuuuuuu

Kommentare (1)

  • Werner Tschirch

    Werner Tschirch

    05 Oktober 2012 um 15:46 |
    Jo, freuen wir uns auf gute Musik (Album im Dezember), eine stimmungsvolle Show (Konzert 2013) und hoffentlich wieder hübsche Konzertaufnahmen (CD/DVD).

    Auch wenn nicht alle am gleichen Tag auf demselben Konzert sind, wird es sicher viel Gesprächsstoff geben, wenn wir unsere individuellen Eindrücke vergleichen.

    Ich hoffe für uns, das mit dem 2. Kontingent möge dann auch wirklich wahr werden.

    P.S. vor schäferhundgroßen Kakerlaken würde es mir auch grausen und Ernst kann ruhig zuhause bleiben ^^

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

logo footer 02